the world-cultural-heritage

Kinderdiebstahl

 

Weltkulturerbe/

World Cultural Heritage

 

Ursula Kaiserin, Rübenkoppel 1, 23564 Lübeck

An die

HANSESTADT  LÜBECK

Bereich Gesundheitsaufsichtsamt

Sophienstr. 2-8                                                

23560 Lübeck

Lübeck, Samstag, 20. April 2002

 

Kinderdiebstahl     

Sehr geehrte Herrschaften des Gesundheitsaufsichtsamtes,

Ihre Kaiserin wünscht, dass Sie unverzüglich in allen Kaufhäusern, Warenhäusern und Megamärkten sämtliche Ware für die Kinder  unzugänglich machen werden, um die Ware zu sichern und somit niemand in das heutige Geschäftsgebaren leichtfertig hineingezogen  werden kann.

Sie wissen doch ganz genau, dass die Diebstahlquote sehr hoch geworden ist, so hoch, wie sicherlich in noch keiner Generation zuvor.

Mit den angebotenen Selbstbedienungsmöglichkeiten ist am ehesten  ein Kind sehr häufig überfordert und kann sehr schnell aus den unterschiedlichsten Gründen einen großen Fehler machen und stehlen, wobei doch eigentlich nicht unbedingt vorrangig die Kinder verantwortlich zu machen sind, durch Ihr durchdachtes Geschäftsgebaren.

Es werden Detektive hinter die Schauwände gestellt und es werden elektronische Überwachungskameras eingesetzt. Außerdem werden Detektive verdeckt als Kunden eingesetzt, um Diebe dingfest zu machen.

Oftmals erhält der Detektiv eine Fangprämie und ist sehr häufig darauf bedacht, dass besonders für Kinder die Ware auffällig und gut erreichbar präsentiert wird, wohl auch, weil diese Leute eine gewisse monatliche Erfolgsquote vorweisen können müssen.

In der Regel wird gerade bei Kindern ein bemerkter Diebstahl über die Polizei abgewickelt und zur Anzeige gebracht, da die Kinder sich normalerweise nicht ausweisen können.

Veranlassen Sie bitte unverzüglich, dass die Ware für die Kinder nicht mehr erreichbar ist oder direkt durch das Verkaufspersonal gesichert bleibt und somit die Kinder eher gesichert sind davor, einen großen Fehler zu machen.

Lassen Sie alle Detektivbüros schließen und lassen Sie nicht weiter in die falsche Richtung expandieren, indem Sie nun die Hausdetektive als Verkaufskräfte richtig platzieren werden.

Bei………………………… …………………….

 ……………………Sie ungezogenes, krankes Blagen-Volk, Sie! 

i. A. Kaiserin

     Text wurde leicht verändert, um eine bessere Verständlichkeit zu erzielen.

10. Juni 2011

Es ist sehr wichtig für die gesunde Entwicklung eines Menschen, dass er vor sich selbst eine Achtung hat und diese auch behält.

Ganz besonders im Kindesalter ist es aus diesem Grunde nötig, dass die vielen Möglichkeiten oder Versuchungen, etwas zu stehlen und dadurch zu einem Dieb zu werden, von Vornherein eingeschränkt oder ganz unterbunden werden.

Kinder können nicht dafür sorgen, dass die Ware aus ihrem Blickfeld oder aus der greifbaren Nähe weggeräumt wird; das müssen dann schon Erwachsene in die Tat umsetzen, auch weil durch die greifbare Ware die Wunschweckung angesprochen wird, welche im Einzelhandel

erfolgreich

                                   eingesetzt wird.

Dieses Geschäftsgebaren nimmt eine hohe Diebstahlsquote in Kauf,

was sich durch den

                                  erzielten Umsatz des

Unternehmens wieder ausgleicht.

Kinder werden vorzugsweise durch Süßigkeiten und Spielwaren zu

einem kleinen

oder

großen Dieb „gemacht“ und das

            geht gar nicht!

15. Sept. 2019

___________Ursula Sabisch, Lübeck, Germany ___________www.ursula-sabisch-weltkulturerbe.com