the world-cultural-heritage

Die Verwaltungsaufgaben

 

Ursula Sabisch, Am Ährenfeld 15, 23564 Lübeck, Germany

An Herrn

Dipl. Kfm. Wolfgang Grupp        

                     

TRIGEMA Inh. W. Grupp e.K.

Josef-Mayer-Str. 31-35

72393 Burladingen

 

Lübeck, 10. Mai 2016

Erbschaftssteuer richtig eingesetzt                CC

Please let this letter be translated in many languages and be handed over to the right  persons.

 

Sehr geehrter Herr W. Grupp, sehr geehrte Damen und Herren, sehr geehrte Herrschaften,

gestern hat meine Person die beliebte Sendung “ Hart aber Fair“ via TV verfolgt,  in der auch Sie als Gast geladen waren und heute schreibe ich Ihnen nun diesen wertvollen Brief.

Das Thema „Erbschaftssteuer“ schien die Gemüter zu erregen, da auch der Nachruf einzelner Personen mit dieser Materie verbunden schien.

Da Sie, Herr Grupp, über einen recht guten und einigermaßen freien Geist verfügen und sich selbst eine Meinung und eine Wegweisung für Ihr Unternehmen und Ihre Nachkommen gebildet haben, möchte ich fairerweise einen freundlichen Briefstil nutzen, indem ich jedoch hart auch mit Ihnen ins Gericht gehen werden muss!

Niemand, einfach fast kein Mensch kann auf eine ehrliche und saubere Art und Weise in seinem Leben mehr als höchstens 150.000,-- Euro nebenher besitzen, wenn er gleichzeitig die laufenden Kosten wie Miete und Versicherungen  oder den Bau seines Hauses finanzieren muss und für seinen Lebensunterhalt Sorge trägt.

Sollte man dann noch Geld für ein Luxusfahrzeug und für Urlaubsvergnügungen zur Verfügung haben, dann kann ganz einfach etwas ganz Wesentliches nicht in der Volkswirtschaft stimmen, was sich dann auf der Schattenseite des Lebens bemerkbar machen muss!

Das bedeutet, irgendjemand oder andere Gruppen zahlen für Ihren geballten Überschuss, den beispielsweise Sie als ein Unternehmer durch Ihr Unternehmen erwirtschaften.

Wie hängt das zusammen?

Es hängt in erster Linie damit zusammen, als dass Sie und alle anderen ausschließlich nur durch die Nutzung von künstlich erzeugten Energien, welche vorzugsweise aus der Steckdose kommen, in die Massenproduktion gegangen sind und somit Maschinen, Materialien und Menschen in Massen nutzen und verbrauchen können, denn nur auf diese Art und Weise  ist solch ein hoher Reingewinn zu erreichen.

Hätte jeder Angestellte oder Arbeiter beispielsweise eine Tritt-Nähmaschine und eine Schere  zur Verfügung, um die Stoffe zu bearbeiten und  zu schneidern, dann sähe Ihre Rechnung oder die Gewinnspanne aber ganz anders aus; von der Stoffherstellung und Färbung der Stoffe ohne künstlich erzeugte Energie ganz zu schweigen.

Durch den notwendigen Zeitaufwand bräuchten Sie dann bei den Kapazitäten Ihres Unternehmens viel mehr Personal, wobei Sie den Stundenlohn der Beschäftigten und die anteilsmäßig zu zahlenden Sozialabgaben für den Arbeitnehmer tragen müssten und unter dem Strich für Sie als Arbeitgeber dann ein normales Gehalt übrig bliebe, was jedoch  ganz offensichtlich längst nicht der Fall ist.

Nun wollten Sie als Unternehmer wettbewerbsfähig bleiben und werden sich für eine Erweiterung des Unternehmens Kapital zurückgelegt haben, damit Sie in Zukunft Ihr Geschäft vergrößern können und noch mehr Materialien und noch mehr Menschen verbrauchen und gebrauchen können.

Nur wie lange wollten Sie und andere auf Kosten der kommenden Generationen und auf Kosten der Umwelt, durch welche die künstliche Energie freigesetzt wird, diesen scheinbar endlosen Kreislauf fortsetzen?

Durch das „ergaunerte“ Kapital , welches Sie durch Ihre Mitarbeiter billig vermehren konnten, können Sie nun Material in Hülle und Fülle einkaufen, obwohl dieses Material bereits längst für kommende Generationen gedacht war aber nur noch wenige Menschen nach dem Erbe kommender Generationen fragen werden.

Zwangsweise musste das Ungleichgewicht auf Erden durch diese Gaunerei größer und größer werden, da nicht alle Nationen in die Industrialisierung eingestiegen sind oder viel zu spät hinter dieses ausgeklügelte System einer Volkswirtschaft kamen, wodurch die Schornsteine rauchten und eine Umweltkatastrophen nach der nächsten Hungersnot, besonders auch in Afrika, schon lange ihre deutlichen Spuren zeigen.

Durch diese Geldverlagerung an einzelne Personen oder Gruppen, wobei die „Bänker“ sich besonders leicht an der Quelle der Spekulationen durch den Aktienmarkt bedienen konnten, der durch solche künstlich erzeugten Güter und Wertpapiere die Arbeitsplätze schafft oder zerschlägt, haben andere einzelne Personen oder Gruppen das Nachsehen, obwohl diese möglicherweise täglich eine sehr viel größere Last und Leistung erbringen werden als diejenigen, die am Drücker beziehungsweise am angehäuften Kapital sitzen!

Und so eine Gaunerei wollten Sie und andere auch noch vererben, wobei dann noch die Erbschaftssteuer weg fällt, wenn Ihre Nachkommen das Unternehmen die nächsten zehn Jahre in diesem Sinne weiterführen werden?!

So weit so gut, doch nur bis zu einem Wendepunkt der Zeitgeschichte war diese Gaunerei ganz offensichtlich „geplant“ im Sinne von vorhersehbar und das  in einem Zeitalter des Atoms, wobei die Menschheit in der Lage ist, sich selbst und die Welt zu zerstören und zu vernichten!

Und nun kommt meine Person auf das Parkett und wird mit aller Härte und Strenge die Ketten der Industrialisierung zerschlagen, indem das eigentliche Weltkulturerbe „einschließlich Erbschaftssteuer“ vorrangig wird und die Bereicherung einzelner Personen ein Ende haben muss, indem das gerechte Teilen vordergründig wird!

Sie und andere, bei  denen sich die Gelder angehäuft haben und welche mit Sicherheit als ein Verwalter gedacht und geplant sind,  werden bitte alle dafür Sorge tragen, dass weltweit der Hunger unverzüglich beendet wird,  indem in vernünftige, zukunftsorientierte Projekte investiert werden muss,  besonders in die Dritte Welt, und welche natürlich am Laufen gehalten werden müssen.

Sollten Sie und andere Millionäre, Multimillionäre und Milliardäre zuwider handeln, dann wird der Knüppel meiner Person diejenigen zerschlagen, welche eine ganz gefährliche Situation ausgenutzt und missbraucht haben, was sicherlich rückwirkend geschehen wird und was meinen umfangreichen Homepages zu entnehmen ist.

Schluss ist nun mit dem goldenen Löffel und dem Grabmal für einen einfachen Menschen, es sei denn, Herr Grupp, Sie möchten Ihrer eigentlichen inneren Stimme folgen und etwas erreichen, etwas, was Ihre Nachkommen und Ihre Mitmenschen mit Stolz erfüllt.

Wenn Sie wirklich jemand sind, der sich mit diesen schönen Dingen des Lebens in einer sauberen Art und Weise umgeben möchte und das Gefühl "gebraucht zu werden" real  wird, dann hätte ich Ihnen zusätzlich noch etwas Hochkompliziertes anzubieten und zwar etwas,  was den gebeutelten afrikanischen Kontinent betrifft, zu dem Sie ganz offensichtlich einen besonderen  Bezug haben werden.

Sie wollten wissen, wo Sie einmal liegen werden und deshalb haben Sie sich bereits ein Grabmal bestellt; doch ich vermute, Sie liegen dort ganz falsch.

Aus diesem Grunde biete ich Ihnen und vielen anderen Ausnahmepersönlichkeiten an, auf Reisen zu gehen, indem Sie und andere Personen meine geplanten Reisen in das Ausland kreuzen und eine Zeitlang verfolgen werden, um in Erfahrung zu bringen, was sich um meine Person und beispielsweise um Ihre Person herum aus dem überdimensionalen Bereich tut beziehungsweise was geschieht.

Dazu gehört sicherlich viel Mut und dazu gehört auch viel Geld, damit man einen gerechten Ausgleich für diese gestellte Aufgabe in der Sache hat und damit man diese Aufgabe leichter lösen kann.

Ich hoffe, Sie und andere Millionäre und Milliardäre werden Ihren Kindern ein natürliches Lächeln steuerfrei vererben können und eine erstrebenswerte Zukunft obendrauf.

Meine Reiseroute ist noch nicht festgelegt, da ich noch auf mein schwer verdientes Taschengeld warten muss, welches ich nur unter bestimmten Bedingungen annehmen werde. Eine dieser Bedingungen ist die Beendigung des Hungers auf der ganzen Welt!

So verbleibe ich mit

freundlichen Grüßen,

Ursula Sabisch

www.ursulasabisch.netsempress.net

PS.: Im Übrigen verlange ich mein Taschengeld  steuerfrei von den meiner Meinung nach größten „Gaunern“ weit und breit und das ist für mich die Deutsche Bank AG in Frankfurt!

18. Mai 2016/ 15. Sept. 2019

Dieses Schreiben ist für alle Menschen gedacht, die höchstwahrscheinlich in eine besondere Lage beziehungsweise Position geraten werden und eine Gelegenheit bekommen sollten oder müssen, auf Kulturreisen gehen zu können, indem diese Personen meine Wege unter einem fremden Netz kreuzen oder zeitweilig begleiten werden, um die eigene Lage und die gesamte Situation zu verändern, was zum Großteil höchstwahrscheinlich durch den Überdimensionalen Bereich geschehen wird.

___________Ursula Sabisch, Lübeck, Germany ___________www.ursula-sabisch-weltkulturerbe.com