the world-cultural-heritage

Live -Konzerte

Weltkulturerbe/ World Cultural Heritage

 

Ursula Sabisch, Kaiserin, Rübenkoppel 1, 23564 Lübeck

An die                                              An die         

Bischhöfischen Ordinariate             Botschaften

als Verteiler an die                          Weltweit

richtigen Plätze

Weltweit                                         

Pfingstmontag, 9. Juni 2003

Hässlichkeit/ Verteiler an alle Jugendlichen und alle Moderatoren zur weiteren Verwendung.

________________________________________________________________________ 

Please, let this writing be translated quite exactly in all languages worldwide.

 

Sehr geehrte Herrschaften, meine lieben Mitmenschen!

Heute am Pfingstmontag möchte ich nicht versäumen, einen heftigen Schlag ins Kontor abzugeben.

Gestern, Pfingsten habe ich kurz über die TV höchstwahrscheinlich eine Live -Sendung gesehen, in der ein bekannt gewordener Teenager diverse Mädchen hochschaukelte und diese bis fast zu einer Ekstase brachte.

Einige Mädchen kreischten, ein anderes hielt sich den Mund erschrocken über ihre Gefühle fest, wieder andere hatten fast Tränen in den Augen.

Der Jugendliche sprach mit einer etwa Ende zwanzigjährigen Moderatorin, die eine Bestätigung über ihr Outfit durch den Jungen haben wollte, um einen guten Übergang für die Vorführung einer Modenschau zweier Mädchen, die scheinbar aus dem Publikum ausgewählt wurden, einzuleiten.  

Während sich die Mädchen langsam beruhigten, die sich teilweise nicht mehr kontrollieren konnten, da sie sich auch gegenseitig hochgeschaukelt hatten, lief auch die Kamera weiter.

Diese und ähnliche Bilder zeigen deutlich, was mit den Werten junger Menschen passieren sollte, denn solch ein beschriebenes Mädchen wird so leicht nicht mehr zu bremsen und zu halten sein, wenn die Psyche in dieser Form häufiger auf die Spitze getrieben wird.

Was haben Sie sich als Veranstalter und Sie als Zuschauer eigentlich dabei gedacht?

Es ist durch die Anwendung mittels Steuerung der Psyche ein lukratives Geschäft geworden, da junge Menschen genügend Taschengeld oder Lehrgeld für diese und andere Konzerte und Veranstaltungen besitzen und es dafür ausgeben werden.

Die nächste Frage nach den Eltern und deren Einstellung zu dieser Erlaubnis und Zustimmung solcher Veranstaltungsbesuche kommt auf. 

Nach Meinung der Kaiserin fehlt den meisten Eltern der Überblick, der zwischen der Gefahr und der legitimierten Gesellschaftsform liegt.

Dazu kommt, dass diese beschriebenen Mädchen sich nichts mehr sagen lassen werden und solche Art von Konzertbesuche angestrebt werden.

Dieses öffentliche Kreischen der Mädchen, was auch einen Status der betreffenden Mädchen blank legt, kann für viele Jungen äußerst abstoßend und erschreckend sein.

Dieses Gekreische der Mädchen, welches über den Verstärker mit dem Soundgemisch hervorgelockt wird, hat einen gefährlichen Hintergrund, doch auch sind gesundheitliche Folgen der jungen Mädchen nicht auszuschließen und sie können, auch wenn es nur für wenige gilt, im Ernstfall eines Tages in einer Psychiatrie enden. 

Was durch ein Mädchen in diesem Stadium zum Ausdruck kommt, verdeutlicht sich weiter bei den Frauen und Müttern, auch durch das kreischende Gelächter, was auch Männer so leicht nicht verkraften können und sich dadurch eher zu dem gleichen Geschlecht hingezogen fühlen könnten, da von dort aus mehr Verständnis und Gradlinigkeit als auch scheinbar eine innere Sauberkeit kommt.

Dieses Gekreische von Frauen ist für einen intelligenten Menschen als ein deutlicher Urschrei auszumachen, indem kreischende Frauen unbewusst erkennen, dass Gefahr in Verzug ist, da sich die Zukunft von allen Seiten in unterschiedlicher Art und Weise widerspiegelt.

Ist ein Kind im Begriff vor ein Auto zu laufen, dann ist der Warnschrei der Mutter ein anderer, als wenn ein Kind etwas Unrechtes tut. 

Dieses Schreien, Gegacker und dieses Gekreische der Frauen sagt deutlich aus, dass es für diese Frauen ein „geschütztes Nest" nicht mehr gibt, da dieser Schutz durch vielerlei Begebenheiten verlorengegangen scheint und diese Frauen sich zum Teil einen Eigenschutz aufgebaut haben.

Der Eigenschutz einer Frau kann für andere zu einem Verhängnis werden, je nachdem, welche ausgeprägten Gene eine Frau besitzt.

Je deutlicher eine Frau kreischen kann, desto ausgeprägter ist ihr Schutzbedürfnis und desto mehr ist solch eine Frau auf das "Kinderkriegen" und Haushalten verbunden mit dem Wunsch auf Männerstärke fixiert.

Diese Mädchen und Frauen müssen deshalb nicht unbedingt dümmer oder primitiver sein, sondern haben oftmals einen ausgeprägteren Mutterinstinkt als es andere Frauen haben, die sich in Ihrem Temperament anders verhalten können.

So laufen gerade die Mädchen und Frauen durch solche Auftritte Gefahr, nicht an ihren Gegenpol zu kommen, um ihre Erfüllung im Leben finden zu können, da die Männerstärke diese aufgeführte Verhaltensweise nicht verkraftet.

Aus diesem Grunde werden Sie und andere bitte dafür Sorge tragen, dass diese Art der öffentlichen Auftritte in Zukunft unterbunden wird.

Auch hier kann jeder erkennen, dass ein ausgeklügeltes System hinter der Steuerung der Psyche steht und dass ein Zweck damit verfolgt wird.

Es steht die Umkehrung der Geschlechter und das Mischen mit dem Tier, welches von bestimmten Frauen hart erzogen werden kann, auf dem Spiel. 

Auch sagt diese Härte jener Frauen etwas über die Urangst einer Frau und Mutter deutlich aus, denn auch Frauen lieben eine übergeordnete Ordnung und Sauberkeit, für die normalerweise ein Mann zu sorgen hat.

Dazu kommt, dass man von einem Tier keine Enttäuschungen zu erwarten hat, denn auch Frauen können nicht jede Enttäuschung verkraften.

Wer am deutlichsten kreischen kann, der hat auch den ausgeprägtesten Mutterinstinkt, sodass auch die Kaiserin vor Jahren in das Telefon gekreischt hat, was ihr eigentlich peinlich ist.

Da jedoch vieles, was die jungen Menschen zerstörten sollte, wie das vorgeführte Getratsche über das Handy und Telefon, zu Tage kommen wird, werden sich bitte die Erwachsenen vor die Jugend zu stellen haben, um diesbezüglich Schutz abzugeben.

Als Gegenleistung fordere ich die Jugend auf, über das Handy von völlig erdachten Personen zu tratschen und zu labern, die nicht existent sind, jedoch möglichst so, dass sogenannte Erwachsene dieses Gelaber mitbekommen, um diese Leute darauf aufmerksam zu machen, was sie für kommende Generationen zugelassen haben.

Ich wünsche, dass das Getratsche über andere aufhört, damit auch das Gekreische, welches über den Äther kommen wird, aufhören kann.

Auch die Kaiserin kann sich bezüglich des Kreischens nicht zu viel erlauben, da auch sie einem Mann gefallen möchte, jedoch ein einziger Mann genügt der Kaiserin schon!

Leider gilt das gleiche nur für wenige Mädchen und Teenager, sodass diese Mädchen und Frauen am Ende wahrscheinlich keinen Mann mehr finden werden.

Übrigens hat die Kaiserin schon als Kind gekreischt, als sie einen hässlichen, schwarzen Vogel einfing, sodass sich das ganze Leben vermutlich ............................!

So hofft die Kaiserin heute am Pfingstmontag, dass jeder die Sprache versteht, welche die Kaiserin und ihr „Göttergatte“ spricht, es ist auch die "Prügelsprache"!

Mit freundlichen Grüßen

und i. A. Kaiserin

PS-: 11.Juni 2011

Auch der ohrenbetäubende Lärm durch den Verstärker, ob im Auto oder in der Diskothek wird die Gesundheit angreifen; von den alkoholischen Mixdrinks oder „dem Stoff, aus dem die Träume kamen“ ganz zu schweigen. 

18. Sept. 2019

___________Ursula Sabisch, Lübeck, Germany ___________www.ursula-sabisch-weltkulturerbe.com